Hydraulischen Abgleich durchführen

Ihre Heizkörper fiepen oder gluckern? Obwohl überall auf drei gedreht, glüht der Heizkörper in einem Zimmer, in einem anderen wird er nur lauwarm? Die richtige Einstellung des Heizsystems durch einen hydraulischen Abgleich löst das Problem der ungleichmäßigen Wärmeverteilung und sorgt für energieeffizientes Heizen. Dabei wird für jeden einzelnen Heizkörper die Menge an Heizungswasser so begrenzt, dass zu jedem Heizkörper genug Wärme transportiert wird, aber nicht mehr als nötig. So lässt sich bei einer Erdgasheizung der Ausstoß von rund 290 kg CO2 pro Jahr vermeiden. In einem Einfamilienhaus mit 125 m2können Sie damit Ihren Heizenergiebedarf um etwa 1.165 kWh pro Jahr senken und sparen damit jährlich rund 90 Euro ein.

So geht’s

  1. Hier muss der Fachmann ran: Beim hydraulischen Abgleich wird die Wärmeversorgung im Haus so eingestellt, dass alle Heizkörper im Haus gleichmäßig und effizient mit Wärme versorgt werden. Bedingung für diesen Abgleich ist, dass Ihre Heizung bereits voreinstellbare Thermostatventile verwendet.
  2. In einem durchschnittlichen Einfamilienhaus kostet der hydraulische Abgleich rund 690 Euro (oder 925 Euro ohne Fördergeld). Wird die Heizungspumpe getauscht, sind Kosten von 990 Euro (oder 1.325 Euro ohne Fördergeld) realistisch. Mit einer richtig eingestellten Heizanlage können Sie bis zu 15 Prozent Energie sparen – so macht sich der Handwerker rasch wieder bezahlt.

Hinweis: Mit dem WärmeCheck finden Sie heraus, wie schnell sich ein hydraulischer Abgleich für Ihr Haus lohnt. Umfassende Informationen zum Thema erhalten Sie im Dossier hydraulischer Abgleich.

weitere Tipps

Quelle

https://www.klima-sucht-schutz.de/energie-sparen/heizenergie-sparen/heizkosten-sparen/richtig-heizen-die-10-besten-tipps